Warum du dich vom Perfektionismus verabschieden solltest

Ein neuer Hund zieht ein und meist hat man ein Bild vor Augen, wie das Zusammenleben aussehen soll. Man hat sogar eine Vorstellung davon, wie der Hund selbst sein soll. Viel zu selten folgen frisch gebackene Hundebesitzer der unbedarften Neugier, welche Besonderheiten im neuen Hundewesen verborgen liegen. 


Und dann kommt doch alles ganz anders, als man es sich ausgemalt hat. Der neue Hund benimmt sich nicht so, wie er das soll. Man selbst kann auch nicht zu jedem Zeitpunkt das abliefern, was man sich vorgenommen hat.
Als engagierter Hundehalter durchdenkt man die Situationen, die nicht funktionieren, man grübelt, analysiert Fehler. Mit dem Ziel, den einen Knopf zu finden, durch den alles leicht wird und alles so wird ist, wie man sich das vorgestellt hat.
Hat die Methode zu lange nicht funktioniert, nimmt man die nächste, und die nächste.

All das zeigt für mich, wie wir mit uns selbst umgehen. Wir erstreben nicht angstfrei das Individuum ICH, wir sind es gewohnt, uns anzupassen. Wir wollen nicht negativ auffallen, wir wollen geliebt werden, wir wollen keine Fehler machen. 

Aber vielleicht geht es dir wie mir - ich kenne keinen perfekten Menschen. Und ich liebe Menschen genau für die Dinge, in denen sie nicht perfekt sind sondern echt. Wenn ich Geschichten von meinen Hunden erzähle, dann erzähle ich im Regelfall nicht, wie aufregend es war als sie leinenführig neben mir liefen oder im Haus nicht gebellt haben. Nein, ich erzähle Anekdoten von dem Einfallsreichtum und den komischen, lustigen Momenten meiner Hunde.

Die Hundewelt ist zu oft geprägt von Perfektionismus und Druck. Genauso wie die Menschenwelt. Dabei befinden wir uns auf einer grenzenlos spannenden Reise. Es gibt keinen Knopf, der all unsere Probleme löst und der den Hund zu einem bedingungslos funktionierenden Begleiter macht. Gott sei Dank! Wenn all unsere Vorstellungen wahr werden würden, wäre die Welt wohl grenzenlos langweilig. 

Sei bitte nicht perfekt und erfreue dich an jedem einzelnen spannenden Tag mit deinem Hund. Wir sollten uns nicht darauf fokussieren, was nicht funktioniert. In Wahrheit ist jeder Tag ein kleiner Fortschritt und viele, viele Momente sind sogar noch schöner, als wir uns das jemals ausgemalt haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0